Dienstag, 26. Juni 2012

[A] Neuzugang

Hallo ihr Lieben!

Es tut uns wahnsinnig leid, dass wir so lange nichts von uns haben hören lassen. Aber ich war die letzten vier Wochen so gut wie gar nicht zu Hause, wenn dann nur um die Tasche/den Koffer neu zu packen und weiter ging's. Ich hoffe, das nehmt ihr uns nicht übel. Jetzt sind wir ja in alter Frische wieder da ;-)

Und was durfte ich soeben feststellen, als ich mich einloggte? Unser Blog hat schon 46 Leser!! Wow! Das ist echt unglaublich! Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, das macht uns so glücklich! :-)Wir freuen uns wirklich über jeden einzelnen Leser und auch über euer Feedback und Kommentare.
DANKE DANKE DANKE!

Jetzt aber zu meinem Neuzugang - ein Buch, dessen Erscheinung ich kaum erwarten konnte!

Yvonne Wooyn - Dead Beautiful - Unendliche Sehnsucht

Die ersten Tage an ihrer neuen Schule sind für Renée alles andere als angenehm. Sie vermisst nicht nur Dante, der nach den Ereignissen des letzten Sommers untergetaucht ist, sondern muss auch die Anfeindungen ihrer Mitschüler über sich ergehen lassen. Diese glauben, Renée habe das Geheimnis der Unsterblichkeit gefunden, und stellen sie bei jeder Gelegenheit auf die Probe. Trägt sie vielleicht wirklich einen Teil von Dantes unsterblicher Seele in sich? Immer wieder wird sie von heftigen Visionen heimgesucht, die eine Antwort auf all ihre Fragen sein könnten. Doch um die Hinweise zu entschlüsseln, braucht Renée Hilfe - und sie bekommt sie von unerwarteter Seite. In welch große Gefahr sie sich damit begibt, ahnt sie allerdings nicht...

Ja! Ja! Ja! Ich hab mich so darauf gefreut :-) Hat es schon jemand von euch gelesen? Wie findet ihr es?

[B] Rezension: Mark Fisher - Der Psychiater

Autor: Mark Fisher
Titel: Der Psychiater
Taschenbuch, 542 Seiten
ISBN: 978-3404128907

Klappentext 
Weil sie wegen eines lange zurückliegenden Fehltritts von ihrem Verlobten verlassen wurde, unternimmt Catherine Shield einen Selbstmordversuch. Erst in letzter Minute wird sie gerettet. Dr. Gibson, ein New Yorker Psychiater, betreut seitdem die labile junge Schauspielerin. Wenige Wochen später wird Catherine im Auto des Psychiaters bewußtlos aufgefunden. Wie sich herausstellt, wurde sie brutal mißhandelt und vergewaltigt. Obwohl Dr. Gibson für die vermutliche Tatzeit ein Alibi vorweisen kann, gilt er als Hauptverdächtiger. Mit Hilfe von einer Kollegin, versucht er, Tatverdächtige und Zeugen ausfindig zu machen. Die Spur führt zu vier hochrangigen New Yorker Persönlichkeiten, deren Anwälte auch vor Einschüchterung und Mord nicht zurückschrecken ...

Der Inhalt
Dr. Gibson, ein angesagter Psychiater, der viele Patienten mit Selbstmordversuchen betreut, kümmert sich auch um Catherine Shield. Diese begann einen Selbstmordversuch, nachdem ihr Verlobter sich von ihr trennte. Einige Wochen später findet man sie in Dr. Gibsons Auto vor – scheinbar wurde sie vergewaltigt. Catherine kann sich an nichts mehr erinnern, da ihr ein Medikament namens Mnemonium eingeflößt wurde. Auch Dr. Gibson hat diese Tablette eingenommen und kann sich an nichts mehr erinnern, was an diesem Tag geschah. Die attraktive Arbeitskollegin Julie Cooper, behauptet, die ganze Nacht mit ihm verbracht zu haben. Es stellt sich jedoch heraus, dass dies gelogen ist. Nun muss Dr. Gibson nach Zeugen suchen, um seine Unschuld zu beweisen. Die Suche nach der Wahrheit ist jedoch nicht ungefährlich, denn irgendjemandem scheint es nicht zu gefallen, dass er sich auf die Suche begibt...

Meine Meinung
Das Buch hat ein paar sehr schöne Stellen, die ich immer und immer wieder gelesen habe. Von der Geschichte bin ich sehr angetan, da vieles sehr überraschend war, und ich werde das Buch wahrscheinlich noch einmal lesen. Der Leser ist sofort im Geschehen drin und die Geschichte ist von Anfang an bis zum Ende spannend.
Catherine fand ich anfangs sehr nervig und kitschig, da sie ständig von ihrem Ex-Verlobten schwärmt. Auch ist sie sehr verzweifelt, als ihr Verlobter sie verlässt, und es wirkt schon so, als sei sie von ihm besessen. Mit der Zeit wurde sie mir aber immer sympathischer. Dr. Gibson fand ich von Anfang an einen tollen Charakter und konnte ihn sehr gut verstehen und seine Handlungen nachvollziehen. Er ist sehr reif und denkt moralisch, was mir sehr gut gefällt.
Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Es ist nicht nur ein Thriller, sondern es steckt auch eine wundervolle  Liebesgeschichte darin.
Dieses Buch sollte man in meinen Augen unbedingt gelesen haben. „Der Psychiater“ wurde mir von jemandem empfohlen und genauso kann ich jetzt guten Gewissens und mit großer Überzeugung dieses Buch weiterempfehlen. :-)

Montag, 14. Mai 2012

[A] Rezension: Ann Brashares - Eine für vier - Für immer und ewig

Autor: Ann Brashares
Titel: Eine für vier -Für immer und ewig
Originaltitel: Sisterhood Everlasting
Verlag: cbj
Gebunden, 448 Seiten
Preis: 15,99 €
ISBN: 978-3-570-15454-0

Klappentext 
Das Leben hat die besten Freundinnen Bridget, Carmen, Lena und Tibby nach New York, Rhode Island, San Francisco und Australien verschlagen. Da hat Tibby eine geniale Idee: Die vier sollen auf ihrer griechischen Lieblingsinsel ein großes Wiedersehen feiern! Voller Vorfreude reisen die Freundinnen an, doch eine fehlt: Tibby. Schließlich fliegt Bridget nach Australien, um die Wahrheit herauszufinden. Eine Wahrheit, die alle zutiefst verändert und dennoch bestätigt - die Freundschaft der vier JEANS-Schwestern hält für immer und ewig...

Der Inhalt
Die vier Freundinnen Bridget, Lena, Carmen und Tibby sind inzwischen älter und erwachsen. Wie es das Leben so will, haben sie alle in ihrem Leben verschiedene Wege eingeschlagen und ihre einstige Vertrautheit und die besondere Freundschaft, die die vier September-Girls bisher verbanden, haben sich gelockert. Groß ist deshalb die Freude, als Tibby, welche zwei Jahre zuvor ohne einen richtigen Abschied nach Australien gezogen war, ihre Freundinnen zu einem Wiedersehen auf der ihnen wohl bekannten, griechischen Insel Santorin einlädt. Die jungen Frauen setzen sich mit riesiger Vorfreude in den Flieger, doch dass Tibby selbst nicht auftauchen würde, damit hätten sie alle nicht gerechnet.

Meine Meinung
„Eine für vier – Für immer und ewig“ ist der fünfte und somit der letzte Band über die vier September-Girls. Meine Freude über dessen Erscheinung war groß –  ich erwartete ein schönes und vertrautes Wiedersehen nach langer Zeit. Doch womit ich tatsächlich konfrontiert wurde, überraschte und schockierte mich sehr.

Den inzwischen zehn Jahre älteren Freundinnen wurde in dieser Zeit sehr viel Raum geboten, sich charakterlich weiterzuentwickeln, womit der Leser etwas überrumpelt wird, wenn er Einblick in die Gefühle und Gedanken der Protagonistinnen erhält und dabei ein ähnliches Innenleben wie zehn Jahre zuvor erwartet. Die jungen Mädchen haben sich mit der Zeit verändert und sind gereift und sie alle haben ihr Leben mehr oder weniger selbst in die Hand genommen – was auch bedeutet, dass sie sich voneinander entfernt haben und das nicht nur geographisch gesehen.

Auch die Themen, die der Roman anspricht und behandelt, sind nun andere. Es geht nicht mehr so sehr um Liebe und Jungs – zumindest nicht vordergründig. Im Vordergrund steht bei diesem Band viel mehr der Zweifel an einem selbst und an der Freundschaft zu nahe stehenden Personen, Vertrauen und der Umgang mit Trauer.

Wie auch in den vier Vorgängern wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht jedes Mädchens erzählt, so dass man bestmögliche Einblicke in alle Perspektiven erhält. Dabei erlebt man mit jeder Figur eine eigene, persönliche Geschichte, die aufgrund ihrer Freundschaft aber alle miteinander in Verbindung stehen. Besonders gut gelungen ist der Autorin wieder mal die Darstellung des Innenlebens der Figuren. Die Gedanken und Gefühlsregungen sind nicht nur glaubwürdig und größtenteils nachvollziehbar, sondern auch sehr berührend, zum Nachdenken anregend und emotional mitreißend. Die Mädchen wachsen einem ans Herz und man fühlt, lacht und weint mit ihnen. Besonders nah fühlt man sich ihnen, wenn sie ehrlich zu sich selbst sind und sich auch mal unschöne Wahrheiten über sich eingestehen und unschöne und vielleicht beschämende Gedanken zulassen – ein Zeichen von Menschlichkeit und Erwachsenwerden, wie sie lernen.

Erwähnenswert ist zudem die liebevolle Aufmachung des Romans. Jedem Kapitel geht eine Seite voran, die ausschließlich mit einem Zitat bedruckt ist. Dieses Zitat leitet – mal mit mehr, mal mit weniger dichterischer Freiheit betrachtet – das folgende Kapitel bzw. die Stimmung darin ein. Briefe und kleinere Notizen sind in handschriftlicher Schrift abgedruckt, wobei unterschiedliche Charaktere auch unterschiedliche Handschriften bekommen. Für mich, die solche liebevollen Aufmerksamkeiten und „Accessoires“ vergöttert, eine wahre Köstlichkeit beim Lesen!
Lediglich das mädchenhafte und bunte Cover finde ich eher unpassend und einen falschen Eindruck vom Inhalt des Romans vermittelnd.

Mein Fazit
„Eine für vier – Für immer und ewig“ ist ein tiefgründiger und sehr gefühlvoller Roman und ein absolutes Muss für die Fans der September-Girls! Euch erwartet ein überraschendes Ende der Reihe, das mich zumindest anfangs ziemlich geärgert und enttäuscht hat. Hinterher musste ich jedoch feststellen, dass es genau so wie es ist ein würdiger Abschluss ist und der Freundschaft der vier Mädchen absolut gerecht wird.

Man kann diesen Band auch lesen, wenn man die bisherigen vier Teile noch nicht kennt. Ich aber würde euch empfehlen, zuerst die Vorgänger zu lesen, um die Charaktere bestmöglich kennenzulernen und von Anfang an alles mit Bridget, Lena, Carmen und Tibby mitzuerleben.

[A] Wer kennt das noch?

Neben der Suche nach einem schönen Muttertagsgeschenk wollte ich letzte Woche auch unbedingt zu den Mayersche Taschenbuchtagen und hab meine Freundin - Lesemuffel - kurzerhand einfach mit in den Laden gezogen. Dabei ist folgender Dialog entstanden.

Ich: "Oh mein Gott!! Das nehm ich, das ist sooo toll!"
Sie: "Hast du das schon gelesen?"
Ich: "Jaaa, das ist soo toll!!"

Sie: "Hä, und wieso kaufst du dir das dann?"

?!? ...
Und ich schaute sie dann nur fassungslos an...

Wer von euch kennt solche Gespräche noch? :D

Mittwoch, 9. Mai 2012

[A] Rezension: Lucy Silag - Beautiful Americans - Leben à la carte

Autor: Lucy Silag
Titel: Beautiful Americans - Leben à la carte
Verlag: Planet Girl
Broschiert, 448 Seiten
Preis: 14,95 €
ISBN: 978-3-522-50284-9
Leseprobe
 
Klappentext 

PJ ist immer für eine Überraschung gut. Als ihre Freunde sie schon für verloren glauben, taucht sie plötzlich quietschlebendig in Paris auf. Doch das Engelsgesicht täuscht: PJs Vergangenheit lässt sie einfach nicht los. Und dann deckt ihre Freundin Alex ein Geheimnis auf, das das Lycée in seinen Grundfesten erschüttern könnte. Vielleicht ist es aber eben dieser eine Skandal, der sie alle zusammenschweißt.

Der Inhalt
"Beautiful Americans Leben à la carte"ist der letzte Teil einer Trilogie über vier amerikanische Jugendliche, die ein Austauschjahr in Paris verbringen. Alex, Zack, Olivia und PJ haben schon viele Höhen und Tiefen miteinander erlebt, doch PJs Verschwinden und die Tatsache, dass sie Selbstmord begangen haben soll, haben die Welt der Austauschschüler erschüttert wie noch nichts zuvor. Umso verwirrter sind die Freunde, als PJ plötzlich wieder in Paris auftaucht, hilflos und ängstlich. Was ist ihr Geheimnis? Wovor flieht sie? Viele Monate der Freundschaft, zugleich aber auch Monate des Streits und der Enttäuschung liegen hinter den Jugendlichen. Werden sie es schaffen, alle Kriegsbeile zu begraben und ihrer alten Freundin PJ zu helfen?

Meine Meinung
Wer die ersten beiden Bände über die amerikanischen Freunde kennt und gerne gelesen hat, wird es nicht aushalten können, den dritten Teil nicht zu lesen. Er steht seinen beiden Vorgängern in nichts nach.
Was mir nach wie vor besonders gut gefallen hat, ist, dass die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Alex, Zack, Olivia und PJ erzählt wird. So bleibt es für den Leser immer spannend, denn jeder Charakter nimmt die Geschehnisse und Eindrücke in der französischen Hauptstadt Paris unterschiedlich wahr und schildert demnach nur seine Sicht der Dinge. Dadurch lernt man außerdem alle vier Protagonisten wie auch ihre Gefühle und Beweggründe gut kennen und man kann sich sehr gut in jeden einzelnen von ihnen hineinversetzen.

"Beautiful Americans Leben à la carte" bietet eine wundervolle Kombination aus Paris, Freundschaft, Liebe, Geheimnissen und Vertrauen. Es ist schade, dass mit diesem Band die Geschichte der vier Jugendlichen endet, aber ein Austauschjahr kann eben nicht ewig dauern. ;-)

Mittwoch, 2. Mai 2012

[B] Rezension: Simone Elkeles - Du oder die große Liebe

Autor: Simone Elkeles
Titel: Du oder die große Liebe
Verlag: cbt
Taschenbuch, 384 Seiten
Preis: 8,99 €
ISBN: 978-3-570-30808-0
Leseprobe

Klappentext 
Eigentlich wollte Luis Fuentes sich auf der Hochzeit von seinem Bruder Alex mit dessen Freundin Brittany nur mit den Mädchen amüsieren – aber dann trifft er Nikki und verliebt sich postwendend in sie. Doch das Letzte, was Nikki will, ist, sich nach dem Fiasko mit Marco auf einen weiteren Latino-Macho einzulassen – und so gibt sie Luis einen Korb. Blöd nur, dass der überaus attraktive Luis ihr seit ihrem ersten Treffen partout nicht mehr aus dem Kopf geht! Noch blöder allerdings, dass Luis gerade, als die Sache zwischen ihm und Nikki ernst wird, in die Fänge der gefährlichen Latino Blood Gang gerät ...

Der Inhalt
Nikki trifft, nachdem sie von ihrem Freund Marco wegen einer Gang verlassen wurde, auf Luis Fuentes. Luis ist ein sehr attraktiver Junge und erinnert Nikki stark an Marco. Nun verliebt sich Luis in Nikki und will sie unbedingt für sich gewinnen, doch leider will Nikki keine Beziehung zu einem Jungen, der so stark Marco ähnelt. Nach so einer schmerzvollen Trennung kommt ein solcher Junge einfach nicht mehr in Frage. Das Problem an der ganzen Sache ist jedoch, dass Nikki sich stark zu Luis hingezogen fühlt. Zu einem Jungen, der viel Ärger bedeutet. Sie versucht trotzdem alles, um ihn zu vergessen. Hinzu kommt, dass sie in verschiedenen Kreisen verkehren und dass Marco und Luis ziemlich gute Freunde sind. Ein Kampf gegen die eigenen Gefühle steht bevor.

Meine Meinung
„Du oder die große Liebe“ ist der dritte Band einer Bestsellerserie, in denen es um die drei Brüder der Fuentes Familie geht. Der dritte Band handelt von Luis‘ Liebesgeschichte, dem jüngsten der drei Brüder. 

Ich finde den Schreibstil der Autorin sehr gut, denn das Buch liest sich sehr flüssig. Auch den Inhalt des Buches finde ich sehr gelungen und konnte erst gar nicht aufhören zu lesen und zu schmunzeln. Die Dialoge sind teilweise sehr lustig, da Nikki und Luis beide sehr schlagfertig sind, an manchen Stellen aber auch sehr romantisch und liebevoll sein können. Man verliebt sich sofort in die Protagonisten und es ist so, als wäre man live dabei. Auch wenn ich die ersten beiden Teile der Bestsellerserie nicht gelesen habe, hatte ich keine Verständnisprobleme. Ich habe mir aber fest vorgenommen, auch die ersten beiden Teile zu lesen, weil ich die Figuren sehr interessant finde, nicht zuletzt weil die drei Brüder vollkommen unterschiedlich sind.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Nikki und aus der Sicht von Luis erzählt. Mir persönlich gefällt diese Art der Erzählung sehr gut, da man einen super Einblick in das Wesen beider Protagonisten hat. Nur hätte ich an manchen Situationen die Sicht des jeweils anderen bevorzugt.

Mein Fazit
„Du oder die große Liebe“ hat viel zu bieten. Wesentlich mehr als ich im Inhalt beschrieben habe, aus Angst, ich könnte zu viel verraten… ;-)
Ich kann das Buch nur weiter empfehlen!! Lesen! Lesen! Lesen!

Dienstag, 1. Mai 2012

[A] Neuzugang

Hallo ihr Lieben!

Heute hab ich ganz spontanen Bücherzuwachs bekommen. Ich war nämlich auf einem Trödelmarkt und das einzige, was mich dort angezogen hat, war ein 5 Meter langer Tisch voller Bücher! Da musste ich natürlich zuschlagen und folgende Bücher sind es dann geworden:

Lucy Dillon - Tanz mit mir!


Wenn es im Leben an Zauber fehlt, kann Tanzen wahre Wunder bewirken. – Davon ist Angelica überzeugt, und entschließt sich daher, nach dem Ende ihrer Karriere als Profitänzerin noch einmal voll durchzustarten, und eine Tanzschule zu gründen. Ihr Motto scheint auch für die Paare aus ihrem Kurs zu gelten: schon bald werden beim Foxtrott neue Freundschaften gebildet, beim Walzer tiefe Blicke ausgetauscht und beim Tango neue Leidenschaften geweckt – und die Schüler lernen, dass ein Wiegeschritt manchmal mehr sagt als 1000 Worte ...



Ein Buch, das ich vor ein paar Tagen erst im Internet entdeckt habe und das gleich auf meine Wunschliste wanderte. Dieser Wunsch hat sich dann heute direkt erfüllt! :-)

  
Jodi Picoult - Neunzehn Minuten

"Es ist vorbei, sagte er. Doch das war es nicht, es fing gerade erst an." - Nach seiner unaussprechlichen Bluttat in der Sterling Highschool zweifelt niemand an der Schuld des siebzehnjährigen Peter Houghton. Doch während der kleine Ort mit den Folgen dieser neunzehn Minuten zu ringen hat, wird das Rätsel um den Ablauf der Tragödie immer größer... 





Jodi Picoult ist so eine tolle Autorin und hat mich mit ihren Romanen schon das ein oder andere Mal sehr berührt. Ich bin sehr zuversichtlich, dass "Neunzehn Minuten" ebenfalls ein Meisterwerk ist.

 Lisa J. Smith - Tagebuch eines Vampirs, Band 3 - In der Dunkelheit

Elena ist tot! Doch ins Reich der Schatten verbannt, lebt sie als Untote weiter. Dort beschwört sie die beiden attraktiven Vampirbrüder Stefano und Damon, ihre blutige Feindschaft endlich zu begraben und gemeinsam gegen die Macht des Bösen zu kämpfen - denn sie spürt, dass etwas Übermächtiges nicht nur ihren Tod verursacht hat, sondern ganz Fell's Church bedroht! Als nach dem Gottesdienst für die vermeintlich tote Elena die Trauergäste von blindwütigen Hunden grausam angegriffen werden, wird ihr klar, wie wenig Zeit ihnen noch bleibt...

Ich liiiiebe Vampire Diaries! Bisher habe ich mich aber noch nicht an die Bücher getraut, weil dort so vieles anders sein soll als in der Serie und ich auch Angst habe, dann im Endeffekt enttäuscht zu sein.

Gewinnspiel: Das göttliche Mädchen

Der Mira Taschenbuch Verlag veranstaltet ein Gewinnspiel, bei dem man "Das göttliche Mädchen" von Aimée Carter gewinnen kann.


Du kannst das Leben deiner Mutter retten - wenn du als Wintermädchen bestehst!

Sie sind nach Eden gekommen, weil es der Wunsch ihrer sterbenskranken Mutter ist. Hier lernt Kate den attraktiven und stillen Henry kennen. Seit der ersten Begegnung fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Er sieht so gut aus und scheint gleichzeitig so ... unendlich traurig zu sein.
Bald erfährt Kate, warum: Er ist Hades, der Gott der Unterwelt! Und er macht ihr ein unglaubliches Angebot: Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein geliebtes Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele für ein Winterleben stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.




Ich finde das Cover ja sooo schön! Ein großer Fan von griechischer Mythologie war ich zwar bisher noch nicht, aber die Kurzbeschreibung dieses Romans klingt wirklich spannend, sodass mein Interesse und meine Neugier auf jeden Fall geweckt wurden. Außerdem wäre es toll, mal was von einer Namensvetterin zu lesen. ;-)

Montag, 23. April 2012

[A] Yvonne Woon - Dead Beautiful - Deine Seele in mir


Autor: Yvonne Woon
Titel: Dead Beautiful - Deine Seele in mir
Verlag: dtv
Gebunden, 480 Seiten
Preis: 16,95 €
ISBN: 978-3-423-76038-6
Leseprobe

Klappentext 
Der Tod. Für Renée mehr als nur ein Wort. Gewaltsam hat er ihr die zwei wichtigsten Menschen entrissen, die sie hatte: ihre Eltern. Und nun scheint es, als wolle er mit aller Macht verhindern, dass Renée wieder glücklich wird. Er verfolgt sie und stellt sich ihr in den Weg. Und er verbietet es ihr, ihrer großen Liebe Dante so nahe zu kommen, wie sie es sich ersehnt. Denn ein Kuss zwischen den beiden würde Renées Tod bedeuten...


Der Inhalt
Es ist Renées 16. Geburtstag, als sie ihre Eltern tot im Wald vorfindet. Sie sollen beide an einem Herzanfall gestorben sein, doch Renée glaubt das nicht. Zu mysteriös sind die Umstände, unter denen sie sie gefunden hat: Ihre Münder waren mit Mullbinden gestopft, um sie herum lagen lauter Münzen. Es kommt für das Mädchen noch schlimmer, als es von dem Großvater aus der vertrauten Umgebung gerissen und auf das Gottfried-Institut, ein Internat mitten in den Wäldern von Maine, geschickt wird. Auch hier geschehen merkwürdige Dinge. Zwischen Fächern wie Gartenbau und Bestattungskunde stößt Renée auf weitere unerklärbare Todesfälle. Ihr Misstrauen wächst, denn scheinbar hat jeder um sie herum ein Geheimnis. Und dann ist da auch noch der schöne Dante. Die beiden Jugendlichen fühlen sich zueinander hingezogen, doch auch Dante scheint Renée etwas zu verheimlichen. Kann sie ihm vertrauen? Und wird sie jemals die Wahrheit über den Tod ihrer Eltern herausfinden?

Meine Meinung
Der Klappentext war vielversprechend, sodass ich diesen Roman unbedingt lesen wollte. "Dead Beautiful – Deine Seele in mir" war seit längerer Zeit mal wieder ein Roman, der mich so sehr in seinen Bann gezogen hat, dass ich ihn an einem Tag durchgelesen habe. Es ist eine absolut lesenswerte und fesselnde Geschichte, in die man sich sehr gut hineinfühlen kann und die bis zum Schluss Spannung verspricht.

Die Idee dieses Romans ist wirklich mitreißend und neu, lediglich die Umsetzung ist zu kritisieren. Denn ich habe mich durch einige Szenen und vor allem durch manche Dialoge leider viel zu sehr an bereits bekannte Geschichten erinnert gefühlt: Das neue Mädchen an der Schule lernt im Biologieunterricht den wunderschönen und geheimnisvollen sowie stillen Unbekannten kennen, der die Stärke besitzt, umstürzende Bäume aufzuhalten, und dessen Haut eiskalt ist. Sie kommen sich näher, obwohl er versucht, sich von ihr fernzuhalten, weil er doch eigentlich gefährlich für sie sein könnte. Mich haben daran vor allem die recht ähnlichen Dialoge gestört und ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin ein originelleres "Drumherum" für Renées und Dantes Geschichte auswählt, so wie es ihr ja auch bei dem Kern, der Idee, außerodentlich gut gelungen ist.

Leider muss ich an dieser Stelle auch den Klappentext kritisieren, da er meiner Meinung nach zu viel verrät. So kann man sich ab einem gewissen Punkt bereits einiges zusammenreimen und ist den Figuren auf der Suche nach der Wahrheit somit um einiges voraus, was dazu führt, dass man sich beim Lesen immer wieder fragt, warum die Figuren die vielen Zeichen nicht sehen oder nicht deuten können. Das fand ich persönlich sehr schade, da das Lesen ansonsten mit Sicherheit noch spannender gewesen wäre. Hätte ich zudem nun noch mehr auf den Untertitel des Romans geachtet, wäre ich sicherlich noch früher auf des Rätsels Lösung gekommen – gut, dass mir nur der Haupttitel ins Auge gestochen ist. ;-)

Abgesehen von diesen Mängeln, bei denen man aufgrund der fesselnden Geschichte durchaus auch ein Auge zukneifen kann, finde ich den Roman wirklich gelungen und lesenswert und würde ihn deshalb auf jeden Fall weiterempfehlen.

[A] Rezension: Megan McCafferty - Dritte Wege

Autor: Megan McCafferty 
Titel: Dritte Wege
Verlag: Carlsen
Broschiert, 496 Seiten
Preis: 14,90 €
ISBN: 978-3-551-58206-5
Leseprobe

Klappentext  
Marcus war meine erste große Liebe und der Erste, mit dem ich Sex hatte. Ich war seine erste große Liebe und die ungefähr Vierzigste, mit der er Sex hatte. Wir waren nur zwei Wochen zusammen, ehe er nach Kalifornien zog. Ich habe im Leben eine einzige Ecstasy-Pille genommen und studiere an einer der renommiertesten Universitäten der Welt. Er hat so viel Gras geraucht, dass man unseren Stadtpark damit begrünen könnte, und studiert am Gakkai College, einer buddhistischen Hochschule, wo man als Hauptfächer "Lobgesang" und "Reinigung" wählen kann. Er gestand, dass ich sein Leben verändert habe, und zog doch so weit weg von mir, wie man innerhalb der Vereinigten Staaten nur konnte.
Kein Wunder, dass unsere Chancen eins zu hundert standen. Trotz der Aussicht auf den Jackpot setzte niemand Geld auf uns. 

Der Inhalt
Jessica Darling ist nun Studentin an der anerkannten Columbia in New York. Mit ihrem Freund Marcus ist sie - entgegen der Prophezeihung älterer Studenten - immer noch zusammen. Doch es macht ihr sehr zu schaffen, dass sie sich nur selten sehen, denn ihr geliebter Marcus tritt ein Studium am anderen Ende Amerikas an: in Kalifornien. In den Ferien hätten die beiden endlich mal wieder Zeit für sich - wäre da nicht Jessicas Praktikum bei der angesagten Zeitschrift True, gleichbedeutend mit einem weiteren Monat Trennung von Marcus. Jessica beginnt zu zweifeln und überlegt, das Praktikum abzusagen, entschließt sich dann aber doch dagegen. Sie, Jessica Darling, die Unabhängigkeit in Person, ausgerechnet sie wird zu dem Typ Mädchen, die ihren Freund über alles stellen? Keine Chance! Also ab in die Redaktion!

Meine Meinung
"Dritte Wege" ist der dritte Teil der Serie um Jessica Darling und er hat mir sehr gut gefallen. Megan McCafferty ist mal wieder ein wundervoller und origineller Roman gelungen, der seinen beiden Vorgängern in nichts nachsteht. Auch im dritten Band muss man die Protagonistin einfach lieben! Im Vergleich zu den anderen Büchern der Serie zeigt sich eine Entwicklung ihrer Persönlichkeit, doch nichts von ihrer Originalität, ihrem einzigartigen Sarkasmus oder ihrer Spitzzüngigkeit sind hierbei verloren gegangen. Jessicas Art zu denken hat mich wieder mal sehr fasziniert und amüsiert. 

Es ist vor allem interessant mitzuerleben, wie sich das Mädchen selbst wahrnimmt und wie sich diese Wahrnehmung im Laufe der Zeit verändert. Jessica ist nicht mehr die junge, furchtlose Schülerin - nein, die junge Frau ist gereift und macht sich ernsthafte Gedanken um ihre Zukunft.

Ich persönlich finde die Geschichte an sich jetzt nicht besonders, doch die Art und Weise, wie erzählt wird - die Sprache, der Witz, das scharfe Auge - das ist es, was das Buch absolut empfehlenswert macht! Man sollte aufpassen, sonst wird man nachher noch süchtig nach Jessica Darlings Tagebüchern. Der vierte Band soll wohl auch schon erschienen sein... ;-)

Tipp: Lest erstmal den ersten und zweiten Band der Serie. Nicht nur, um ein besseres Verständnis der Vorgeschichte zu bekommen, sondern auch weil ich euch neben dem dritten Teil die Vorgänger wirklich empfehlen kann. :-)

[A] Rezension: Kami Garcia & Margaret Stohl - Sixteen Moons

Autor: Kami Garcia und Margaret Stohl
Titel: Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe
Verlag: cbj
Gebunden, 544 Seiten
Preis: 18,95 €
ISBN: 978-3-570-13828-1
Leseprobe
 
Klappentext 
Liebe noch vor dem ersten Blick: Seit Monaten verfolgen Ethan Träume von einem unbekannten Mädchen, das er verzweifelt zu retten versucht, und dann steht das Mädchen aus seinen Träumen vor ihm: Lena, die Neue an seiner Schule, in die Ethan sich unsterblich und bedingungslos verliebt. Doch Lena und ihre Familie umgibt ein Fluch, den sie verzweifelt geheim zu halten versucht - auch vor Ethan.
Ethan jedoch weiß: Ihm ist vorherbestimmt, Lena für immer zu lieben. Aber wird er an ihrer Seite bleiben können, gleich, welches Schicksal sie erwartet?

Der Inhalt
Seit Monaten träumt Ethan immer wieder den gleichen Traum: Verzweifelt versucht er ein Mädchen zu retten. Ein Mädchen, das er nur aus seinen Träumen kennt. Ein Mädchen, das nach Zitronen und Rosmarin duftet. Ein Mädchen, das am ersten Schultag ganz echt und überhaupt nicht ausgedacht vor ihm steht: Lena. Ethan und die Neue in der Stadt scheinen eine ganz besondere Verbindung zu haben und schnell ist Ethan klar: Er hat sich in Lena verliebt – noch bevor er sie überhaupt kannte – und will sie um nicht auf der Welt verlieren.
Doch Lena ist kein gewöhnlicher Mensch. Sie ist eine Caster mit besonderen Fähigkeiten. Und erst an ihrem 16. Geburtstag wird sich entscheiden, ob sie eine lichte oder eine dunkle Caster wird. All dies versucht Lena vor Ethan geheim zu halten. Aber auch sie begreift bald, dass ihre Liebe etwas Besonderes ist und sie ihm vertrauen kann.
Doch was, wenn Lena dunkel wird? Alles würde sich ändern – ihre Gefühle für Ethan und vor allem sie selbst. Ethan jedoch will gegen das Schicksal kämpfen. Es muss eine Möglichkeit geben, das Schicksal zu umgehen. Und ihnen bleiben nur noch fünf Monate…

Meine Meinung
Einzigartige Charaktere, eine unzerstörbare Liebe, ein Kampf gegen das Schicksal und eine Stadt, in der nichts so ist, wie es scheint – das ist „Sixteen Moons“.

Der magische Roman hat mich auf Anhieb gefesselt. Es fängt schon mit dem Cover an: Das grüne Auge hat mich so sehr fasziniert, dass ich das Buch unbedingt lesen wollte.
In die Geschichte reinzukommen, war nicht schwierig. Die Autorinnen beschreiben so real und intensiv, dass man sich jedes noch so kleine Detail bildlich vorstellen kann.

Das Buch selbst fängt schon sehr spannend an, indem die Autorinnen das Ende verraten – doch das wirft nur umso mehr Fragen auf. Schon diese ersten Seiten wecken die Neugier des Lesers, sodass man unbedingt weiterlesen will. Die Spannung lässt nicht ein einziges Mal nach. Bis zum Schluss weiß man nicht, wie die Geschichte ausgehen wird, und selbst dann ist es ganz anders, als man hätte denken können.
Ich habe das Buch innerhalb weniger Tage durchgelesen, regelrecht verschlungen, denn ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen.

Durch die lebendige Darstellung der Gefühle und Gedanken des Protagonisten fühlt man sich, als wär man selbst in der Geschichte. Ich habe die ganze Zeit mitgefiebert und gehofft, dass alles ein gutes Ende nimmt.
Die Autorinnen zeigen deutlich, wie kostbar, echt und stark die Liebe der beiden Jugendlichen ist. Doch in keinem Satz wird es kitschig!
Auch alle anderen Charaktere sind wundervoll ausgearbeitet und jeder von ihnen ist etwas Besonderes und unersetzbar.

In dem Trailer zum Buch hört man den Song „Sixteen Moons“, der in dem Buch eine große Rolle spielt und immer wieder auftaucht. Ich habe mich in den verschiedensten Situationen oft dabei erwischt, wie ich diesen Song leise vor mich hin sang. Auch so war ich mit meinen Gedanken oft bei Lena und Ethan und konnte es kaum erwarten, weiterzulesen.

Mein Fazit
„Sixteen Moons“ ist ein fantastischer Roman, eine Kombination aus Spannung, Liebe und Magie.
Es ist ein Muss für alle Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren. Und durch den männlichen Ich-Erzähler wird vielleicht auch so mancher Junge seinen Gefallen daran finden.

[A] Rezension: Sophie Parker - Mail mir!

Autor: Sophie Parker
Titel: Mail mir!
Verlag: Rowohlt rotfuchs
Broschiert, 176 Seiten
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3-499-21620-6
Leseprobe
 
Klappentext 
An: mathieu1809@orange.fr
Betreff: Re: Re: Deine Antworten
Mathieu? Bist du noch wach? Ich kann nicht schlafen. Denke gerade über uns nach...

An: martha.odenfeld@gmx.de
Betreff: Re: Re: Re: Deine Antworten
Und ich sitze hier am Fenster und blicke nach draußen aufs Meer. Hinten am Himmel kann ich einen hellen Streifen erkennen. Die Sonne geht bald auf. Ist das bei dir auch so? Sehen wir uns vielleicht gerade das gleiche Stück Himmel an?
Wenn du jetzt bei mir wärst, würde ich deinen Kopf in meine Hände nehmen und dich küssen...


An: mathieu1809@orange.fr
Betreff: Re: Re: Re: Re: Deine Antworten
Ich bin neugierig auf dich, Mathieu.

Der Inhalt
Das Abi hinter sich, den Motorradführerschein in der Tasche – die besten Voraussetzungen für Martha um eine kleine Reise durch Frankreich, Spanien und Portugal zu verwirklichen. Dass sie dabei ausgerechnet in der französischen Stadt Apt landet, ist kein Zufall. Marthas eigentliches Ziel: Mathieu, den Jungen aus ihrer Austauschklasse wiederfinden, in den sie sich damals verliebt hat. Das ist jedoch schon sechs Jahre her und Martha weiß weder wie er inzwischen aussieht, noch ob er überhaupt noch in Apt lebt. Wie das Schicksal es will, stößt Martha auf einen Blog im Internet, den tatsächlich der Mathieu betreibt, nach dem sie sucht. Sie schreibt ihm eine Mail und bekommt kurze Zeit später die sehnsüchtig erwartete Antwort. Es entsteht eine immer enger werdende Mailfreundschaft zwischen den beiden, doch kann daraus auch mehr werden? Neben diesem Gefühlschaos muss Martha sich außerdem in ihrem neuen Umfeld, dem neuen Job und dem neuen Freundeskreis zurechtfinden – zu viel für die Abenteurerin?   

Meine Meinung
Der Roman ist ausschließlich in Blogeinträgen, Mails und Chats geschrieben. Dies war auch, was mein Interesse geweckt hat, da ich solche Romane sehr gerne lese. Leider konnte mich "Mail mir!" aber nicht überzeugen.
Die Charaktere waren für mich zu oberflächlich, sodass ich keine richtige Beziehung zu ihnen finden konnte. Die Autorin versucht zwar an manchen Stellen, den Leser in die Gefühls- und Gedankenwelt der Figuren einzubinden, dennoch habe ich keinen wirklichen Zugang zu ihnen finden können. Die Beziehung der beiden Figuren Martha und Mathieu schien mir auch nicht realistisch, da sich die Dinge zwischen ihnen in meinen Augen viel zu schnell entwickeln.

Das Buch eignet sich ziemlich gut um zwischendurch ein bisschen in der Sonne abzuschalten, denn es ist keine anspruchsvolle oder tiefer gehende Lektüre. Auch die Sprache ist dem Alter der Protagonistin sowie dem Alter der Zielgruppe angemessen. Wer also ein Buch sucht, das lockere Unterhaltung verspricht, und wem der Mangel an "Ecken und Kanten" nichts ausmacht, ist bei "Mail mir!" genau richtig.

[A] Rezension: Sarah Dessen - About Ruby

Autor: Sarah Dessen
Titel: About Ruby
Verlag: dtv
Taschenbuch, 544 Seiten
Preis: 7,95 €
ISBN: 978-3-423-78242-5
Leseprobe

Klappentext  
Eben noch hat Ruby in einer unbeheizten Bruchbude gehaust. Und jetzt? Luxuriöse Villa, schicke Privatschule, teure Klamotten... Seit ihre Mutter verschwunden ist, lebt Ruby bei ihrer Schwester Cora und deren Mann Jamie, einem Internet-Millionär. Die beiden bieten ihr ein neues Leben, aber Ruby will sich nicht kaufen lassen. Zu tief sitzt der Schmerz, dass Cora sie vor zehn Jahren verlassen hat. Der Einzige, der Ruby versteht, ist der gut aussehende Nate von nebenan. Aber auch bei ihm brodelt es unter der Oberfläche.

Der Inhalt
Ruby hat es in ihrem ganzen Leben - 17 Jahre lang - nie leicht gehabt. Als ihre Mutter dann - wieder einmal - plötzlich verschwindet, diesmal jedoch nicht wiederkommt, scheint es für Ruby allein nun einfacher zu sein als mit ihrer unberechenbaren Mutter. Doch schon bald hat sie kein Geld mehr und ernährt sich tagelang von einer Packung Spaghetti. Ihr macht das nichts aus und sie hätte noch lange so weitergemacht, wären die Vermieter nicht misstrauisch geworden und hätten das Jugendamt alarmiert. Dieses schickt Ruby nun zu Cora, ihrer Schwester und ihrem Mann Jamie. Die ganze Situation ist angespannt, denn die Schwestern haben sich zehn Jahre lang nicht gesehen - seit Cora Ruby und ihre Mutter verlassen hat. Nun soll Ruby also mit ihnen in der luxuriösen Villa wohnen, eine schicke Privatschule besuchen und in teuren Klamotten rumlaufen, wo sie bis vor kurzem noch nicht einmal wusste, wie sie die nächsten Wochen überleben sollte. Ruby kann sich auf ihr neues Leben nicht einlassen, viel zu sehr schmerzt es sie noch, dass Cora sie verlassen und sich nie mehr bei ihr gemeldet hat. Als sie in der ersten Nacht versucht abzuhauen, lernt sie den Nachbarsjungen Nate kennen. Und langsam, sehr langsam, lässt sie sich auf ihr neues Leben ein.

Meine Meinung
Nachdem ich den Klappentext zu "About Ruby" gelesen hatte, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Doch das Buch selbst ist noch viel besser, als der Klappentext hoffen lässt! Zunächst ist es nicht besonders spannend, weil man in die Geschichte eingeführt wird und man sich erst einmal in die Situation hinein denken muss. Doch dies dauert nicht lange; schon bald konnte ich das Buch nicht mehr weglegen und habe es in wenigen Nächten durchgelesen. Mir hat besonders die Protagonistin Ruby gefallen. Alles aus ihrer Sicht zu sehen, war unglaublich interessant. Sie ist ein sehr intelligentes Mädchen, das bisher ein schwieriges Leben hatte und deshalb allem und jedem erst einmal mit Misstrauen entgegensieht. Mich hat vor allem fasziniert, wie sie sich selbst und ihr Verhalten oft kritisiert hat. Im Laufe der Geschichte lernt sie sehr viel, nicht nur über sich selbst. Sie dabei zu beobachten und das Ganze mitzuerleben war sowohl faszinierend als auch mitreißend.

Mein Fazit
"About Ruby" beinhaltet eine wundervolle, fesselnde Geschichte, tolle Charaktere und ganz viel echtes Leben! Absolut empfehlenswert!

[A] Rezension: Jay Asher - Tote Mädchen lügen nicht

Autor: Jay Asher
Titel: Tote Mädchen lügen nicht
Verlag: cbt
Taschenbuch, 288 Seiten
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-570-30734-2
Leseprobe

Klappentext  
Als Clay aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf "Play" - und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat.

Mit Hannahs Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon...

Der Inhalt
In diesem Buch geht es um 13 Kassetten. Clay ist sehr verwundert als er diese eines nachmittags vor seiner Haustür lehnen sieht. Sie sind alle schön ordentlich mit den Nummern 1 bis 13 nummeriert und aus Neugier steckt Clay die Kassette mit der Nummer 1 in den Kassettenrecorder und drückt auf Play. Doch niemals hätte er mit dem gerechnet, was er nun hört: Die Stimme von Hannah Baker, die sich vor einigen Tagen das Leben genommen hat. Auf den Kassetten erzählt sie nun weshalb. Es sind 13 Kassetten, 13 Gründe, 13 Personen - und Clay ist einer davon.

Meine Meinung
Ich wollte dieses Buch unbedingt lesen. Der Klappentext war vielversprechend und außerdem hat es bereits sehr viele tolle Kritiken bekommen. Daher bin ich auch mit hohen Erwartungen an das Buch herangegangen - und wurde leider ein wenig enttäuscht. Das liegt aber wirklich nur an meinen hohen Erwartungen, denen das Buch schließlich nicht ganz gerecht werden konnte. Es ist dennoch ein wirklich tolles Buch mit einer einzigartigen Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Nur war es nicht so, dass ich das Buch vor Spannung nicht weglegen konnte.
Mir haben besonders gut die Gedanken und die Reaktionen des Protagonisten auf Hannahs Geschichten gefallen. Im Verlauf der Geschichte zeigt sich nämlich, dass Clay Hannah überhaupt nicht gekannt hat und erst diese Kassetten ermöglichen es ihm, sie zu verstehen.
Außerdem gefällt mir auch das Cover sehr gut, welches mich als Leserin ebenfalls neugierig gemacht hat. Der Buchtitel hätte nicht treffender sein können - perfekt!

Mein Fazit
"Tote Mädchen lügen nicht" ist ein tolles Buch mit einer ernsten Thematik, das den Leser ganz unbewusst zum Nachdenken bringt, während es eine spannende Geschichte erzählt.

[A] Rezension: E. Lockhart - Die unrühmliche Geschichte der Franke Landau-Banks

Autor: E. Lockhart
Titel: Die unrühmliche Geschichte der Frankie Landau-Banks
Verlag: Carlsen
Gebunden, 352 Seiten
Preis: 16,90 €
ISBN: 978-3-551-58216-4
Leseprobe
 
Klappentext  
Frankie Landau-Banks mit 14 
Schülerin an einem Elite-Internat. Mitglied im Debattierklub. Spitzname: Puschelhäschen.

Frankie Landau-Banks mit 15
Eine Schönheit. Mit scharfer Zunge. Starkem Willen. Und einem hinreißenden Freund: dem wortgewandten Matthew Livingston. Frankie lässt sich nun nicht länger mit einem Nein abspeisen. Nicht, wenn dieses Nein bedeutet, dass sie von Matthews Geheimbund (Nur für Männer!) ausgeschlossen ist. Wenn es bedeutet, dass Matthew sie anlügt. Und wenn sie hundert Ideen hat, albernen Jungenstreichen etwas mehr Tiefgang zu verleihen.

Der Inhalt
Frankie, Schülerin des Elite-Internats Alabaster, war immer eine gute Schülerin und Mitglied im Debattierklub. Ihr Spitzname war Puschelhäschen. Doch das ändert sich nach dem Sommer, als Frankie in die 10. Klasse kommt. Nun ist sie nicht mehr das unscheinbare kleine Mädchen, sondern eine wunderschöne junge Frau. Und das fällt auch dem zwei Jahre älteren Matthew auf, für den Frankie schon seit letztem Jahr schwärmt. Ehe sie sich versieht, ist Matthew ihr Freund und Frankie ist überglücklich. Doch weshalb tut er manchmal so geheimnisvoll? Frankie findet heraus, dass er und seine Freunde Mitglied in einem Geheimbund sind – der ist allerdings nur für Männer. Frankie will das aber nicht einsehen und so geschieht etwas, was geschehen musste: Das Puschelhäschen verschwindet endgültig und eine raffinierte, wortgewandte Frankie bleibt zurück.

Meine Meinung
"Die unrühmliche Geschichte der Frankie Landau-Banks" ist ein atemberaubendes Buch!
Es fängt mit einem Brief an, der eigentlich an das Ende der Geschichte gehört. So jedoch wird der Leser neugierig gemacht und kann es kaum erwarten weiterzulesen.
Frankie hat mich die ganze Zeit über amüsiert und sehr oft zum Lachen gebracht. Sie ist ein äußerst intelligentes Mädchen, das sehr gern provoziert. Sie ist geistreich und originell. Mir gefällt, dass sie sich von Matthew und seinen Freunden nicht in eine Schachtel zwängen lässt, in der sie lieb und hübsch sein soll, eben einfach ein normales Mädchen. Aber das ist Frankie nicht und das will sie den Jungen zeigen.
Sowohl das Cover als auch der Titel passen hervorragend zum Buch.
Durch Briefe, E-Mails und verschiedene Auszüge ist der Roman sehr abwechslungsreich. Die Geschichte ist durchweg witzig und somit der perfekte Muntermacher an einem verregneten Wochenende!

[A] Rezension: Alexa Hennig von Lange - Leute, das Leben ist wild

Autor: Alexa Hennig von Lange
Titel: Leute, das Leben ist wild
Verlag: cbt
Gebunden, 208 Seiten
Preis: 12,95 €
ISBN: 978-3-570-16029-9
Leseprobe
 
Klappentext  
Lelle kann es nicht fassen: Mama flippt ab! Ihre liebe, gute, brave Mutter trägt nur noch mintfarbene Yoga-Outfits, bringt ihre Schwingungen ins Gleichgewicht und "verwirklicht sich"! Leider kann sich Lelles Vater mit diesen neuen Schwingungen so gar nicht in Einklang bringen... Und als auch noch Lelles Freundin Alina in tiefsten Liebeskummer abstürzt und Lelle selbst zwischen Arthur und Johannes nicht mehr weiter weiß, ist endgültig klar: Hey Leute! Das ist die Zeit, in der die Wirren des Menschseins voll durchbrechen.

Der Inhalt
Das Buch "Leute, das Leben ist wild" von Alexa Hennig von Lange ist der vierte Band, der aus Lelles Leben erzählt. Lelle ist siebzehn Jahre alt und hat in ihren jungen Jahren schon so einiges durchgemacht. Auch im vierten Band wird es für Lelle nicht besonders leicht: Ihre Mutter beginnt "sich zu verwirklichen", was Lelles Vater überhaupt nicht passt. Und ausgerechnet an ihrem Geburtstag wird die Familie vom Vater verlassen – für eine rothaarige Schönheitschirurgin. Hinzu kommen die Probleme ihrer besten Freundin Alina. Diese hat nämlich riesigen Liebeskummer und ist der Verzweiflung nahe. Als wäre das nicht schon genug, hat Lelle auch noch ihre eigenen Probleme: Ihr Freund Arthur will losziehen, um die Welt zu retten. Dass er dafür seine geliebte Lelle verlässt und noch nicht einmal klar ist, ob und wann er wiederkommt, scheint ihm nicht sehr nahezugehen. Da ist es kein Wunder, dass Lelle sich wieder zu ihrem Exfreund Johannes hingezogen fühlt. Wieder einmal ist sie hin- und hergerissen zwischen den beiden und fragt sich, weshalb ihr Leben nicht ein einziges Mal normal und ruhig verlaufen kann. 

Meine Meinung
"Jeden Abend, kurz vor dem Einschlafen, denke ich: Auf dieser Welt kann mich nichts mehr schocken. Mit meinen knapp 17 Jahren habe ich nämlich bereits sämtliche Höhen und Tiefen durchwandert, die das Leben überhaupt zu bieten hat. Doch kaum wache ich am nächsten Morgen auf, erlebe ich die nächste Sensation, die mich aus den Schuhen haut. Wobei "Sensation" in meinem Fall nicht zwangsläufig bedeuten muss, dass das was mir da schon wieder passiert, besonders toll ist. Ich würde sogar sagen: Ich könnte gut mal eine Pause vom Leben gebrauchen."

Mit diesen Zeilen beginnt das Buch und man überliest sie leicht bzw. nimmt sie nicht so ernst. Doch spätestens nach den ersten Kapiteln weiß man, Lelle hat Recht: Jeder Tag birgt für sie etwas Neues, etwas vollkommen Unerwartetes. Kaum hat sie eine Sache überstanden, kommt von einer anderen Seite die nächste Katastrophe angeflogen. Dadurch wurde mir als Leserin beim Lesen des Buches niemals langweilig.
Die Geschichte spielt in einem sehr kurzen Zeitraum – in weniger als zwei Wochen. Dass die Autorin mit nur wenigen Tagen aus Lelles Leben ein ganzes Buch füllen kann, zeigt schon, wie aufregend ihr Leben ist.
Meine Befürchtung, dass ich, da ich die vorherigen drei Bände nicht kenne, mit dem Buch nicht so gut klarkommen würde, war unbegründet. Trotz der vielen Begebenheiten war alles gut verständlich und wenn mal etwas erwähnt wurde, was in einem der anderen Bände vorkam, wurde es immer kurz erläutert, sodass man den Kontext sofort verstand.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich habe einen typischen (kitschigen) Mädchen-Roman erwartet, doch die Autorin schreibt sehr authentisch und echt. Man ist sofort in der Geschichte drin, fühlt und leidet mit Lelle.
Das Buch ist meiner Meinung nach auf jeden Fall weiterzuempfehlen. Es ist eines der wenigen Bücher, die ich gelesen habe, die nicht nur von den Höhen, sondern auch von den Tiefen des (Teenager-)Lebens erzählen.
Wenn ich ehrlich bin, hat mir auch gefallen, dass es kein Happy End gibt. Nicht, dass ich es mir nicht gewünscht hätte. Ich hatte Tränen in den Augen, als ich gelesen habe, was passiert! Doch dass es kein Happy End gibt, ist genau der Grund, weshalb die Geschichte so echt rüberkommt und mich als Leserin berührt hat.

[A] Rezension: Lisa McMann - Dream - Ich weiß, was du letzte Nacht geträumt hast

Autor: Lisa McMann
Titel: Dream - Ich weiß, was du letzte Nacht geträumt hast
Verlag: Bastei Lübbe (Boje)
Gebunden, 272 Seiten
Preis: 15,95 €
ISBN: 978-3414822659
 
Klappentext  
Janie konzentriert sich, ballt die Fäuste und versucht, den Traum anzuhalten. Als er langsamer wird, will sie einen Blick auf den Mann werfen, doch sofort wird der Traum wieder schneller. Sie kann nicht beides gleichzeitig. Mit einer großen Anstrengung schafft sie es, die Szene langsamer werden zu lassen und anzuhalten. Sie bleibt perfekt konzentriert, dreht sich langsam um, sieht die Angst in Staceys Gesicht, sieht die Hände des Mannes um ihren Hals, seine Arme und langsam, langsam sieht sie sein Gesicht...


Der Inhalt
Janie ist kein gewöhnliches Mädchen: Sie ist eine Traumfängerin. Sobald jemand in ihrer Umgebung einschläft und anfängt zu träumen, wird sie in seinen Traum gesogen. Oft kann sie sich einfach wieder aus dem Traum herausziehen, nur bei Albträumen ist es schwierig und kräftezehrend. Janie arbeitet für die Polizei, denn mit ihrer Gabe kann sie Dinge erfahren und aufspüren, die kein Polizist auch mit jahrelanger Berufserfahrung herausfinden könnte. Da gibt ihr Captain einen neuen Auftrag: An Janies Schule soll ein Lehrer sich an seinen Schülerinnen vergreifen und um herauszufinden wer, soll sie den Köder spielen. Doch das ist leichter gesagt als getan und Janies Freund Carl zeigt ihr mehr als deutlich, dass er das Ganze nicht befürwortet. Dennoch nimmt Janie den Auftrag an und begibt sich damit in große Gefahr.

Meine Meinung
Die Autorin erzählt Janies Geschichte, ohne darauf Rücksicht zu nehmen, dass der Leser Janie, ihre Gabe und ihre Vorgeschichte nicht kennt. So ist zu Beginn nicht alles sofort verständlich, doch im Laufe der Geschichte ergeben sich die Dinge und alles beginnt einen Sinn zu bekommen. Genau das ist es, was dem Buch etwas Düsteres und Geheimnisvolles verleiht. Dies gilt auch für das Buchcover: Es ist dunkel und geheimnisvoll und sowohl das Cover als auch der Titel machen einen neugierig auf den Inhalt. Auch die Protagonistin hat mir sehr gefallen. Ich habe großen Respekt gehabt vor Janie, denn was sie alles auf sich nimmt und vollbringt, ist einfach unfassbar.

Mein Fazit
"Dream - Ich weiß, was du letzte Nacht geträumt hast" ist mit keinem Roman vergleichbar, den ich bisher gelesen habe, Lisa McMann hat etwas ganz Besonderes fabriziert!

[A] Rezension: Maike Hirsch - Untote küssen besser

Autor: Maike Hirsch
Titel: Untote küssen besser
Verlag: Piper
Taschenbuch, 240 Seiten
Preis: 8,95 €
ISBN: 9783492258395
Leseprobe

Klappentext  
Flo studiert mehr oder weniger erfolgreich Fotodesign und ist süchtig nach Starbucks-Kaffee. Außerdem ist sie auf der Suche nach ihrem Mr. Right für die Ewigkeit. Eines Nachts trifft sie auf den Sportjournalisten Caleb und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Doch Caleb hat nicht nur Charme, sondern auch Biss...

Der Inhalt
Flo ist 25 Jahre alt und studiert Fotodesign. Während ihre Freundin Sandy heiratet, wünscht sich auch Flo nichts sehnlicher als endlich ihre große Liebe zu finden. Als sie nach der Hochzeit spät in der Nacht leicht angetrunken mit dem Fahrrad nach Hause fährt, trifft sie auf Caleb, der sie sicher nach Hause bringt. Flo ist sofort von dem charmanten Sportjournalisten angetan und auch er scheint Gefallen an ihr zu finden. Schon sehr bald sind sich die beiden sicher, ihre große Liebe gefunden zu haben. Da spielt auch die Tatsache, dass Caleb ein Vampir ist, keine große Rolle mehr. Doch dann verliert Caleb die Kontrolle und macht einen großen Fehler. Die Liebe der beiden steht vor dem Aus, denn Flo wird jetzt erst bewusst, was es heißt, dass ihr Freund ein Vampir ist. Wird Flo ihm jemals verzeihen können? Haben sie überhaupt eine gemeinsame Zukunft?

Meine Meinung
Die Geschichte spielt in München. Die Autorin Maike Hirsch liefert uns somit die deutsche Antwort auf Stephenie Meyers Vampire. Zu Beginn habe ich eine Story à la "Twilight" erwartet. Doch dies war überhaupt nicht der Fall. Zwar weist der Vampir Caleb in seinem Erscheinen und Verhalten viele Gemeinsamkeiten mit den Cullen-Vampiren auf und ich hätte mir hier ein wenig mehr eigenen Einfallsreichtum gewünscht, doch die Geschichte ist keinesfalls eine Kopie. Maike Hirsch schreibt sehr modern und gegenwärtig, man kann sich sehr gut in die Geschichte hineindenken. Das Buch ist aus der Perspektive der Protagonistin erzählt, man bekommt also all ihre Gedanken und Gefühle mit. Dadurch wächst Flo dem Leser ans Herz. Flo ist eine sehr sympathische Figur, gerade weil sie nicht perfekt ist und man über viele ihrer Gedanken einfach nur schmunzeln kann. Das Buch bekommt nur einen klitzekleinen Minuspunkt von mir und zwar aus dem Grund, dass es für die Menschen in dem Buch kein sehr großer Schock war, einen Vampir anzutreffen. Natürlich gab es diesbezüglich einige Gedanken und Überlegungen, doch alles in allem wurde das Dasein eines Vampires für meinen Geschmack ein wenig zu gut bzw. zu schnell aufgenommen.

Mein Fazit
"Untote küssen besser" ist ein toller Roman über die Höhen und Tiefen einer ungewöhnlichen Liebe.

[A] Rezension: Claire Singer - Küsse nicht den Rehbaron

Autor: Claire Singer
Titel: Küsse nicht den Rehbaron
Verlag: arsEdition
Broschiert, 160 Seiten
Preis: 9,95 €
ISBN: 978-3-7607-5322-5
Leseprobe
 
Klappentext  
Als Ferdinand von Blaustein als "der Neue" in die 8a des Galileo-Gymnasiums kommt, geht unter den Mädchen ein wilder Wettstreit um den höftlichen jungen Mann mit den vorbildlichen Manieren los. Nur Klara Klug versteht die Welt nicht mehr: Was finden ihre Klassenkameradinnen bloß an einem Adeligen mit Sakko und Seidenschal so toll, der offensichtlich auch außerhalb der Schule recht beschäftigt zu sein scheint? Als Chefredakteurin der Schülerzeitung muss sie das neue Ferdinand-von-Blaustein-Phänomen genauer unter die Lupe nehmen und darf dabei einige Überraschungen - vor allem an sich selbst - feststellen...

Der Inhalt
Ein Neuer kommt ans Galileo-Gymnasium und als wäre das nicht schon aufregend genug, ist Ferdinand von Blaustein nicht wie die anderen Jungen in Klaras Klasse: Er hat vorbildliche Manieren und trägt statt Jeans und T-Shirt Sakko und Seidenschal. Die Mädchen sind hin und weg und prompt beginnt ein wilder Wettstreit um den jungen Adeligen. Nur Klara versteht nicht, weshalb alle so ein Theater um den Neuen machen. Als Chefredakteurin der Schülerzeitung bekommt sie jedoch die Aufgabe, dort über den Neuzugang zu schreiben. Als sie Ferdinand näher kennenlernt, stellt sie fest, dass er doch nicht ganz so blöd ist wie sie anfangs dachte. Doch sie ist nicht die einzige, die das bemerkt hat: Superzicke und (leider) Schulschönheit Julia verbringt sehr viel Zeit mit Ferdinand. Hat Klara da eine Chance?

Meine Meinung
Der Roman "Küsse nicht den Rehbaron" ist ein toller und amüsanter Mädchenroman für zwischendurch. Die Protagonistin, Klara Klug, war mir auf Anhieb sympathisch – nicht zuletzt, weil sie nicht atemberaubend schön, dafür aber ziemlich tollpatschig ist – ein ganz normales Mädchen eben. Es war für mich kein Problem, in die Geschichte reinzukommen, da die Autorin einen flüssigen und der jugendlichen Sprache angepassten Schreibstil besitzt. Die Geschichte selbst ist realistisch und nahezu alles, was Klara dachte, fühlte oder machte, war nachvollziehbar. Auch muss ich die Ausarbeitung des Buches loben: Farbige Schrift und Verzierungen an den Seitenrändern machen das Buch noch liebevoller. Alles in allem kann ich "Küsse nicht den Rehbaron" allen Mädchen ab 12 Jahren empfehlen.

[A] Rezension: Sophia Bennett - Wie Zuckerwatte mit Silberfäden

Autor: Sophie Bennett
Titel: Wie Zuckerwatte mit Silberfäden
Verlag: Chicken House
Gebunden, 272 Seiten
Preis: 12,95 €
ISBN: 978-3-551-52010-4
Leseprobe
 
Klappentext  
Silberne Leggins und abgeschnittene Glitzertops - Nonie liebt ihre selbst gemachten Outfits. Je schriller, desto besser. Jenny dagegen steckt gerade in einer ernsthaften Klamottenkrise. Und Edie hält Mode für oberflächlich und will lieber die Welt retten.


Dann taucht Krähe auf. Sie ist hochtalentiert im Designen, weniger talentiert in Rechtschreibung und völlig aufgeschmissen, wenn's um die Verwirklichung ihres Traums geht. Ganz klar, dass Nonie, Jenny und Edie die Sache in die Hand nehmen.


Der Inhalt
Die Freundinnen Nonie, Edie und Jenny sind ziemlich verschieden: Nonies Leben dreht sich, seit sie klein war, um Mode. Sie will Designerin werden und bearbeitet schon jetzt nahezu jedes ihrer Kleidungsstücke. Dabei liebt sie es schrill – je ausgefallener umso besser. Edie hingegen ist ganz anders. Ihr ist Mode egal, sie will lieber die Welt retten. Deshalb verbringt sie viel Zeit damit, Extrapunkte für ihren Lebenslauf zu sammeln, der sie nach Harvard bringen soll. Nach dem Studium will sie dann zur UNO. Während Nonie und Edie noch von ihrem Lebenstraum träumen, hat Jenny begonnen ihren zu leben: Im neuen Kinofilm spielt sie an der Seite des neuen Teeniestars Joe Yule. Auf dem roten Teppich sieht sie jedoch in dem roten Kleid aus wie eine Kirschtomate.
Da taucht die 12-jährige Krähe auf. Krähe ist sehr begabt im Designen, jedoch hat sie keine Möglichkeiten, ihren Traum zu verwirklichen. Hinzu kommt, dass sie Legasthenikerin ist und nicht lesen kann. Die drei Mädchen beschließen, Krähe zu helfen. Nonie überlässt ihr das leere Gästezimmer, welches zu Krähes Atelier wird und knüpft Verbindungen zu Modestudenten, die Krähe Seide und ähnlich gute Stoffe zum Nähen besorgen können. Edie trifft sich wöchentlich mit ihr, um gemeinsam zu lesen. Als Jenny auf einer Preisverleihung eingeladen ist, entwirft und näht Krähe ein Kleid für sie. In diesem sieht Jenny einfach atemberaubend schön aus und ist der Star des Abends. Von nun an taucht sie in allen Zeitungen und Hochglanzmagazinen auf, doch das ist nicht alles: Durch die Publicity werden die Leute auch auf Krähe und ihre schönen Kleider aufmerksam und so wird auch sie immer bekannter. Schließlich bekommt sie die Chance, eine eigene Kollektion zu entwerfen. Die Mädchen können es nicht glauben. Doch Krähe benimmt sich seltsam. Ist die Kollektion wirklich das, was sie will? Oder drängen die Mädchen sie zu etwas, was Krähe nicht möchte? Weshalb ist sie so still, was bedrückt sie? Viele Fragen, die eine Antwort suchen. Und dann ist da noch die Kollektion...

Meine Meinung
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist kein gewöhnliches Jugendbuch, nein – es ist ein Modemärchen! Sophia Bennett bringt dem Leser dieses Buches die Welt der Mode näher. Doch sie beschäftigt sie auch mit anderen Themen: Freundschaft, Liebe und Verluste werden hier geschildert und die vier jungen Mädchen haben mit ganz schön vielen Sachen zu kämpfen. Ich mag ihren Schreibstil sehr. Sie versteht es, schönes und weniger schönes zusammenzubringen und daraus eine Geschichte zu kreieren.
Dieses Buch hat den Untertitel "Die erste Kollektion". "Die zweite Kollektion" kommt im Herbst 2011 raus und ich bin schon sehr gespannt, wie es mit den Mädchen weitergeht!
Daumen hoch für Sophia Bennetts "Wie Zuckerwatte mit Silberfäden"!

[A] Rezension: Paige Toon - Lucy in the Sky

Autor: Paige Toon
Titel: Lucy in the Sky
Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag
Broschiert, 448 Seiten
Preis: 8,95 €
ISBN-10: 3596179351
ISBN-13: 978-3596179350
Leseprobe

Klappentext
Noch bis eben war sich Lucy sicher, glücklich zu sein. Zusammen mit James, einem smarten Anwalt, wohnt sie in einer schicken, kleinen Wohnung in London und hat einen glamourösen Job in einer PR-Agentur. Also keinen Grund, warum die Hochzeit ihrer besten Freundin Molly in Australien und ein zweiwöchiger Urlaub ihr Leben in Fragen stellen sollte.

Doch kurz bevor das Flugzeug startet, bekommt Lucy eine SMS von James‘ Handy. Bevor sie ihr Telefon ausschalten muss, wirft sie schnell noch einen Blick auf die Nachricht…

Der Inhalt

Nach fast zehn Jahren fliegt Lucy zurück nach Australien. Im Alter von 16 Jahren war sie mit ihrer Mutter nach England gezogen. Nun hat sie ihr gesamtes Geld für ein Flugticket gespart, um bei der Hochzeit ihrer besten Freunde Molly und Sam dabei zu sein. Doch als sie kurz vor dem Start eine Nachricht von dem Handy ihres Freundes erhält und sie noch schnell liest, kann Lucy es nicht fassen:

Hi Lucy! Habe gerade mit James in deinem
Bett geschlafen. Dachte, das interessiert
dich vielleicht. 4mal diesen Monat. Hübsche
Bettwäsche. Xxx


Lucy muss fast 13 Stunden warten, bis sie in Singapur zwischenlandet und während dieser Zeit ist sie ihren Gedanken ausgesetzt. James hat sie betrogen? Ihr James? Und diese Frau ist auch noch so dreist, ihr mit seinem Handy eine SMS zu schreiben!
Als das Flugzeug nach 13 Stunden endlich in Singapur landet, ruft Lucy sofort James an und stellt ihn zur Rede. Doch er versteht sie nicht, streitet alles ab und Lucy muss zugeben, dass sich seine Erklärungen tatsächlich plausibel anhören. Sie ist noch nicht ganz überzeugt, doch etwas beruhigter. Als sie schließlich in Australien ankommt und Sam und Molly sie herzlich empfangen, beschließt sie, sich ihren Urlaub und die Zeit mit ihren Freunden nicht von James und der seltsamen SMS verderben zu lassen. Tatsächlich verbringt sie zwei wunderschöne Wochen in Australien und hat am Ende ihres Urlaubs gar keine Lust, wieder nach England zu fliegen. Nathan, Sams jüngerer Bruder, ist hierbei sicherlich nicht ganz unschuldig. Lucy versteht sich bestens mit ihm und ist sehr traurig, als sie ihn verlassen muss.
Zurück in England ist Lucy bald wieder in ihrem Alltag drin. Sie und James scheinen nach außen hin weiterhin das tolle Traumpaar abzugeben, doch beide merken, dass es nicht mehr so ist, wie vor Lucys Reise. Die Aufklärung über die SMS steht immer noch aus und auch Lucys Telefonate mit Nathan scheinen sich zwischen Lucy und James zu drängen.
Und dann erzählt Nathan Lucy, dass er für drei Monate nach England kommt. Lucy freut sich, doch sie hat auch Angst. Sie weiß selbst, dass sie zwischen zwei Männern steht. Sie liebt sie beide. Was wird passieren, wenn Nathan nach England kommt? Wie werden James und er miteinander auskommen? Und vielleicht ist Nathan gar nicht so, wie sie ihn in Erinnerung hat? Und Lucys größte Sorge: Was, wenn doch?

Meine Meinung
Paige Toon hat mich mit diesem Roman völlig in ihren Bann gezogen!
Sie hat mich verzaubert und als ich das Buch zu Ende gelesen habe, war ich sehr traurig und wünschte, es gäbe eine Fortsetzung.
Das Buch hat mir von vorne bis hinten gefallen, was ich nicht von vielen Büchern behaupten kann. Schon der Anfang ist spannend und diese Spannung zieht sich durch den gesamten Roman hindurch. Ich konnte mich sehr gut in Lucy hineinversetzen und habe mit ihr gefühlt, gelacht und geweint.
Paige Toon weiß, wie sie ihre Leser fesseln kann.
Einen großen Pluspunkt kriegt das Buch außerdem dafür, dass man bis zum Schluss wirklich nicht weiß, wie die Geschichte ausgeht. Lucy schwankt die ganze Zeit hin und her, so wie es im wahren Leben auch oft der Fall ist. Die Entscheidung mag dann oft überraschend ausfallen. Zumindest ist sie nie ganz vorhersehbar.
Einen weiteren Pluspunkt erhält der Roman, weil er mir nachhaltig im Gedächtnis geblieben ist. Ein paar Tage nachdem ich das Buch zu Ende gelesen hatte, lief ich mit einigen Freundinnen ganz normal nach Hause, als eine plötzlich sagte „Soll ich euch einen Witz erzählen?“. Sofort musste ich an Nathan und Lucy denken, denn sie erzählen sich in Paige Toons Roman ständig Witze. Und genau wie Lucy in dem Roman sagt „Ich werde nie einen Witz hören können, ohne an Nathan zu denken“, ist dies nun auch bei mir der Fall.

Insgesamt halte ich diesen Roman für ein Meisterwerk. Er gehört jetzt zu meinen Lieblingsbüchern und ich rate euch: Lest ihn!
 

[A] Rezension: Megan McCafferty - Erste Male

Autor: Megan McCafferty
Titel: Erste Male
Originaltitel: Sloppy Firsts
Verlag: Carlsen
Broschiert, 368 Seiten
Preis: 14,90 €
ISBN-10: 3551582041
ISBN-13: 978-3551582041

Klappentext
 
Ich war nie süß. Vielleicht nicht g a n z nie, aber jedenfalls nicht mehr seit meinem dritten Lebensjahr. Da verdunkelte sich mein babyblondes Haar nämlich auf einmal – und gleichzeitig meine Einstellung. (Darum nennt mein Vater mich auch „Anti“, das kommt von Jessica Anti-Darling.) Wenn irgendwer sich mit mir unterhalten wollte, habe ich immer LANG-WIE-LIG gerufen und bin weggerannt. Das habe ich mir wahrscheinlich bei meiner älteren Schwester Bethany abgeguckt, die zu der Zeit vierzehn war, stundenlang vorm Spiegel stand, mit den Augen rollte und genervte Blicke übte, um ihren Weltekel zu demonstrieren. Der Unterschied zwischen Bethany und mir ist natürlich, dass ich dafür nie zu üben brauchte.

Der Inhalt
Jessicas beste Freundin Hope zieht weg und Jessica fühlt sich allein. Da sind zwar noch Bridget, Manda und Sara, aber aus der Tatsache, dass Jessica sie mehr oder weniger liebevoll den Club der Ahnungslosen nennt, lässt sich schon schließen, was sie von ihnen hält. Dennoch gibt sie sich mit ihnen ab, um nicht ganz allein da zu stehen. Dann ist da noch Scotty, der auf Jessica steht und sich sicher ist, dass sie einander näher kommen werden, jetzt, wo Hope weg ist. Jessica jedoch schwärmt für jemand ganz anderes: Paul Parlipiano. Dieser scheint jedoch unerreichbar zu sein. Mit Markus tritt ein weiterer Junge in Jessicas Leben und sie weiß nicht, was sie von ihm halten soll, denn er ist ganz anders als all die anderen Jungen, die Jessica kennt. Ist das nun gut oder schlecht? Wie auch immer, auf jeden Fall scheint es ein interessantes Jahr für Jessica zu werden.

Meine Meinung
„Erste Male“ ist der erste Teil der Serie um Jessica Darling und er hat mir sehr gut gefallen! Megan McCafferty ist ein wundervoller, origineller Roman gelungen und ich kann verstehen, dass er in den USA bereits ein Bestseller ist.
Mir hat besonders die Protagonistin gefallen. Jessica Darling hat eine einzigartige Art und man muss sie einfach lieben! Ihre Tagebucheinträge – daraus besteht das Buch – sind voller Witz und Sarkasmus. Ihre Art zu denken hat mich oft fasziniert und noch öfter amüsiert. Da sie mir so sympathisch ist, war es kein Problem für mich, mich in Jessica hineinzuversetzen.
Außerdem finde ich toll, dass es immer wieder Überraschungen gibt und die Geschichte so nie vorhersehbar ist. Am meisten wurde ich am Schluss überrascht. Ich dachte, das wäre es gewesen, jetzt würde die Autorin die Geschichte einfach nur noch (schön) ausklingen lassen – doch nichts da! Megan McCafferty bleibt ihrem Stil bis zum Schluss treu. Absolut toll! Ich freue mich schon darauf, die Fortsetzung zu lesen.

[A] Rezension: Melanie Rose - Mein Tag ist deine Nacht

Autor: Melanie Rose
Titel: Mein Tag ist deine Nacht
Originaltitel: Could it be Magic?
Verlag: Knaur Verlag
Broschiert, 400 Seiten
Preis: 12,95 €
ISBN-10: 3-426-66364-3
ISBN-13: 978-3-426-66364-6
Leseprobe
 
Klappentext  
Was wäre, wenn Sie plötzlich im Körper einer Fremden aufwachen würden? Vier entzückende Kinder hätten, eine luxuriöse Villa und einen liebenden Mann – aber nicht einmal Ihren Namen wüssten? Genau das passiert Jessica Taylor, in deren Singleleben doch erst am Tag zuvor die Liebe wie der Blitz einschlug. Und das ist erst der Anfang: Sobald Jessica im einen Leben einschläft, wacht sie im anderen wieder auf!
Diese Geschichte glaubt ihr natürlich niemand – bis auf einmal alles einen Sinn ergibt…


Der Inhalt
Beim Spaziergang mit ihrem Hund wird Jessica vom Blitz getroffen – und dann ist alles anders. Sie braucht nicht lange, bis sie begreift, was mit ihr geschehen ist: Ihre Seele bewohnt nun zwei Körper. Sobald sie in einem einschläft, wacht sie im anderen auf. Wie das möglich ist, versteht sie allerdings nicht. Und zu allem Überfluss ist das zweite Leben, das Leben von Lauren, ganz anders als ihr eigenes Single-Leben: Mutter von vier Kindern, eine riesige Villa und ein Ehemann – das bricht nun alles auf Jessica ein. Als wäre das nicht schon genug, hat Jessica, kurz bevor sie der Blitz traf, ihren absoluten Traummann getroffen: Dan. Wie soll sie ihm beibringen, was mit ihr passiert ist? Er würde ihr doch nicht glauben, oder? Niemand würde das. Es ist ja auch zu verrückt! Doch dann beginnen die Kinder, Jessica ans Herz zu wachsen, und sie erfährt viel über Lauren. Die junge Frau merkt, dass es einen Grund gibt, weshalb alles so gekommen ist. Doch kann sie ewig so weitermachen? Wird sie jemals eine Zukunft mit Dan haben können, wenn sie ein mehr oder weniger kleines Geheimnis vor ihm hat?

Meine Meinung
„Mein Tag ist deine Nacht“ ist ein atemberaubender Roman! Die Geschichte ist mit nichts vergleichbar, was ich bisher gelesen habe. Die Autorin hat sich nicht nur eine originelle Geschichte ausgedacht, sondern sie auch mit viel Witz und Kreativität umgesetzt. Dennoch ist der Kern des Romans ernst und bringt den Leser zum Nachdenken.
Melanie Rose hätte es nicht besser gelingen können, zwei so verschiedene Leben, wie die von Jessica und Lauren, zusammenzubringen. Zwischen ihnen bestehen deutliche Unterschiede und es beeindruckt mich, wie Jessica mit allem zurechtkommt.
Das Ende ist sehr überraschend und gefällt mir sehr gut. Die Autorin hat damit den perfekten Schluss für einen wundervollen Roman geliefert.

Insgesamt ist „Mein Tag ist deine Nacht“ ein abwechslungsreicher und origineller Roman, den ich auf jeden Fall weiter empfehlen würde!

[A] Rezension: Krystyna Kuhn - Dörnröschengift

Autor: Krystyna Kuhn
Titel: Dörnröschengift
Verlag: Arena Verlag
Broschiert, 200 Seiten
Preis: 7,95 €
ISBN-10: 3401062646
ISBN-13: 978-3401062648
Leseprobe

 
Klappentext
 
»Die Glocke hatte schon lange das Ende der großen Pause angezeigt, aber wir kehrten nicht in unsere Klassenzimmer zurück. Lisas Verschwinden betraf uns alle. Aber wie immer erfuhren die Betroffenen die Wahrheit zuletzt.«  

Sophie kann es nicht fassen, dass ihr Bruder tot sein soll, gestorben bei einem Tauchunfall in Australien. Doch dann kommt Mikes Freund nach Deutschland und kann die Lücke ein wenig ausfüllen. Bis abermals jemand verschwindet…

Der Inhalt
Das Buch „Dornröschengift“ von Krystyna Kuhn ist ein Thriller.
Es handelt von der jungen Sophie und ist, bis auf einen kurzen Teil am Anfang, der sich auch von dem restlichen Buch abhebt, ganz aus Sophies Sicht geschrieben.
Das junge Mädchen und ihre Eltern machen gerade eine sehr schwere Zeit durch: Sophies älterer Bruder ist nach einem Tauchausflug in Australien nicht wieder aufgetaucht. Seine Leiche wurde nie gefunden, doch nach drei Monaten muss die Familie langsam realisieren, dass Mike tot ist.
Währenddessen verschwindet Lisa, Sophies Mitschülerin, die eher zu den Außenseitern zählte. Alle sind erschüttert und machen sich auf die Suche nach der Tochter der Bürgermeisterin. Zur gleichen Zeit stattet Tom Sophies Familie einen Besuch ab. Mike hatte in Australien bei ihm und seiner Mutter gewohnt, deshalb ist Sophies Familie froh über seinen Besuch und vor allem die Mutter hofft, dass Tom ein wenig Licht ins Dunkel bringen kann. Auch Tom macht sich mit den anderen Männern der Stadt auf die Suche nach Lisa und schließlich ist er es, der sie tot im Wald auffindet. Sophies Eltern machen sich nun noch mehr Sorgen um sie und verbieten ihr, alleine unterwegs zu sein. In dieser Situation erweist sich Tom als große Hilfe für die Eltern. Er passt wie ein großer Bruder auf Sophie auf, holt sie jeden Tag von der Schule ab und ist immer bei ihr. Sophie ist allerdings schnell von ihm und seiner Anwesenheit genervt, nicht zuletzt weil sie durch ihn ihre erste große Liebe Finn zu verlieren scheint. Schnell wird ihr das Beschützer-Gehabe von Tom zu viel. Ihre beste Freundin Jamaica jedoch scheint großen Gefallen an ihm zu finden. Als Sophies Eltern Sophie schließlich auch verbieten, mit Finn auf den Abschlussball der Tanzschule zu gehen und Tom als einzigen möglichen Begleiter für sie in Betracht ziehen, bekommt Sophies und Finns Beziehung einen letzten Bruch. Als Sophie ihn dann auch noch mit Jamaica auf dem Ball sieht, ist sie hin- und hergerissen. Läuft da was? Macht Jamaica das extra, weil Tom ihr keine Aufmerksamkeit schenkt? Kann Sophie ihr vertrauen? Immerhin ist sie ihre beste Freundin…
Die Situation eskaliert, als Jamaica die ganze Nacht nicht nach Hause kommt und auch am Tag danach verschwunden bleibt. Sophie macht sich große Sorgen und stellt eigene Nachforschungen an. Was sie dann findet, erklärt einiges, doch es wirft ebenso umso mehr Fragen auf.
Wer ist Tom wirklich? Was hat er vor? Und vor allem: Wo ist Jamaica?

Meine Meinung
Dieses Buch von Krystyna Kuhn hat mir sehr gut gefallen, auch wenn es keines der Bücher ist, bei denen man nach dem Lesen ein gutes Gefühl bekommt. Nachdem ich das Buch zu Ende gelesen hatte, musste ich erst einmal schlucken. Was dort passiert, ist keinesfalls schön oder lustig. Aber das ist es nicht, was mir so zugesetzt hat. Dieses Buch hat mir deutlich gezeigt, wie leicht man sich in Menschen täuschen kann. Nach dem Lesen dieses Buches habe ich mich schlecht gefühlt. Ich habe mir während der Geschichte oft gewünscht, dass bestimmte Dinge passieren und habe einen der Charaktere als besonders sympathisch empfunden, nur um am Ende zu erfahren, dass diese Person der Mörder, der „Bösewicht“, der Psychopath ist. Diese Täuschung findet sicherlich nicht zuletzt aufgrund Kuhns tollen Schreibstils statt. Sie schreibt sehr echt und lebendig. So hatte ich durchgehend das Gefühl, Teil der Geschichte zu sein. Dies war auch der Grund, weshalb mich das Ende bzw. der Ausgang der Geschichte so sehr mitgenommen hat.
Was mir zudem gut gefallen hat, war, dass die Autorin zu Beginn des Romans einen kurzen Teil aus – wie man später erfährt – Lisas Sicht schreibt. Zugegeben, mich haben diese vier Seiten zunächst sehr verwirrt und ich wusste nicht, was ich mit ihnen anfangen sollte. Doch den ganzen Roman über ergeben sich Sachen und man erfährt einiges, die den Leser an diesen Beginn erinnern und ihn daher zurückblättern lassen. Später wird alles klarer und dann ergibt auch diese Einführung des Romans einen Sinn.

Insgesamt halte ich dieses Buch für sehr gelungen und empfehle es allen, die auf Nervenkitzel stehen.

[A] Rezension: Meg Cabot - Plötzlich blond

Autor: Meg Cabot
Titel: Plötzlich blond
Verlag: cbj
Gebunden, 320 Seiten
Preis: 14,95 €
ISBN-10: 3570135349
ISBN-13: 978-3570135341
Leseprobe

 
Klappentext
 
WAS WÄRE, WENN…
ICH PLÖTZLICH SCHÖN WÄRE???

 
Beauty-Sessions und zickiges It-Girl-Getue fand die superintelligente Em Watts bisher eigentlich total doof. Wer so blond ist wie Super-Beauty Nikki Howard, kann doch eigentlich nur blöd sein, oder? Doch ein unglücklicher Zufall will es, dass Em eines Tages im schönen Körper eben jener Nikki Howard aufwacht. Plötzlich ist sie beliebt und begehrt und die süßesten Jungs stehen Schlange. Vielleicht ist blond sein doch nicht so blöd?, denkt Em. Wäre da nicht ihr heimlicher Schwarm Christopher, der völlig immun gegen ihre neuen Reize zu sein scheint…

Der Inhalt
Em Watts ist keines von diesen Mädchen, die sich stundenlang aufstylen und für die Mode und Schminke von großer Bedeutung sind. Sie möchte auch nie so werden. Doch nach einem tragischen Unfall, bei dem ein Plasmabildschirm von der Decke direkt auf sie fällt, wacht sie im Krankenhaus auf – im Körper von Nikki Howard, dem blonden Supermodel und absoluten It-Girl. Mit Nikkis Körper bekommt Em auch Nikkis Leben und muss sich so einigen neuen Herausforderungen stellen, nicht zuletzt den vielen aufdringlichen Typen – etwas ganz Neues für Em. Nur der eine, von dem sie wünschte, er würde sich für sie interessieren, tut es nicht: Ems bester Freund Christopher. Doch wie bereits alle anderen wird Em auch dieses Problem irgendwie lösen. Denn sie ist fest enschlossen, Christopher für sich zu gewinnen – oder besser gesagt zurückzugewinnen.

Meine Meinung
„Plötzlich blond“ ist der erste Teil der neuen Serie von Meg Cabot und meiner Meinung nach sehr gelungen. Es ist ein tolles Jugendbuch, das den Lesern einen Einblick in die Welt eines Stars gibt. Das Tolle ist, dass dieses Leben aus Ems Augen gesehen und aus ihrer Sicht darüber erzählt wird – also aus der Sicht eines normalen Mädchens, das zuvor sogar Abneigung zu Nikki Howard empfunden hat.
Der Autorin gelingt es sehr gut, zwei Welten miteinander zu verknüpfen und daraus eine zu machen. Sie beschreibt bis ins kleinste Detail, wie sich Em in ihrem neuen Leben zurechtfindet und schließlich sogar beginnt, sich wohl zu fühlen. Ems Gedanken sind sehr realistisch und nachvollziehbar, sodass man sich gut in sie hineinversetzen kann.
Außerdem muss ich Meg Cabot ein weiteres Lob aussprechen, denn sie hat es geschafft, etwas völlig Unmögliches möglich und plausibel erscheinen zu lassen.